Chronik der Kirche “Sankt Petri” in den letzten Jahrzehnten

1975

Letzter Gottesdienst (Konfirmation) in der schon ziemlich verfallenen Kirche

Juli 1995

Das Planungsbüro Seidl und Dr. Heinecke in Haldensleben erstellen ein Gutachten für den Bauzustand der Kirche für eine Entscheidung über Erhalt oder Abriss.

24 August 1995

Zusammensturz des Dachstuhls. Nach intensiven Verhandlungen erfolgt die gemeinsame Entscheidung des Kirchenkreises und der Gemeinde, die Kirche zu erhalten.

Sommer 1996

Die eingestürzte Kirche wird vom Schutt beräumt.

September 1996

Zum “Tag des offenen Denkmals” wird der erste Gottesdienst durch Pfarrer Thomas Lütgert unter freiem Himmel gehalten.

Oktober 1996
Das Dach wird durch die Firma Hoch- und Tiefbau neugesetzt.

Dezember 1996

Weihnachtsgottesdienst ohne Fenster bei – 16° C.

Frühjahr 1997

Durch eine Spende des Jagdvereins können durch die Tischlerei Möbius die Fenster verglast werden.

Viele Jahre wird die Kirche zwar genutzt, bietet im Inneren aber einen trostlosen Anblick. Eine Konzeption zur Restaurierung und Gestaltung des Innenraums wird auf Betreiben des Gemeindekirchenrates und des Pfarrers in Auftrag gegeben. Die Ausführung wird aber immer wieder wegen fehlenden Geldes verschoben

Chronik Kirche Sankt Petri

Oktober 2005

Der Kirchbauverein “St. Petri” Großmühlingen e.V. wird gegründet und treibt zielstrebig die Mittelbeschaffung zur Sanierung voran.

Dezember 2006

Erste Sanierungsarbeiten beginnen im Innenraum. Die Kirche wird zur Baustelle.

Mai 2007

Bauarbeiter der GESAS Schönebeck beginnen mit der grundhaften Sanierung des Innenraums.

6 Oktober 2007

Feierlicher Festgottesdienst zur Wiedereinweihung der Kirche.

4 Oktober 2008

Erntedankfest und feierliche Übergabe der neuen Kirchturmuhr.

2010

Erneuerung der Chorfenster in Bleiverglasung

2011

Einbau einer elektrischen Glocken-Läutanlage

2012

Erneuerung der Bleiverglasung über dem Eingangsportal

2015

Beginn der Erneuerung der Kirchenfenster

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.