Grossmühlingen - ein typisches Bördedorf

Grußworte

Grußwort des Bürgermeisters der Gemeinde Bördeland /Bernd Nimmich

"Im Dezember 2007 wurde die neue Einheitsgemeinde Bördeland gebildet, zu der unsere sieben ehemaligen Gemeinden Biere, Eggersdorf, Eickendorf, Großmühlingen, Kleinmühlingen, Welsleben und Zens – nunmehr Ortsteile – gehören. Trotz des Alters der einzelnen Ortsteile ist es also noch eine junge Gemeinde.

Das Projekt des Kirchbauvereins St. Petri Großmühlingen e. V. "Mega Mulinga – ein typisches Bördedorf in der Mitte Deutschlands" ist bestens geeignet, dazu beizutragen, dass die neue Gemeinde sich darstellt und gleichzeitig zusammenwächst. Hier wird unsere gemeinsame jahrhundertealte Vergangenheit bis heute hervorragend aufgearbeitet.

Aus der Geschichte der Großmühlinger Höfe ist ersichtlich, dass diese nicht nur Großmühlingen allein betrifft, sondern dass durch Heirat, Erbschaft usw. auch die anderen Bördedörfer vertreten werden und das ganze Gebiet von Bördeland und darüber hinaus hier einbezogen wird.

Ich wünsche dem Kirchbauverein St. Petri Großmühlingen e. V. und insbesondere seiner Projektgruppe Bördehöfe bei der weiteren Arbeit an diesem Projekt viel Erfolg. Allen Besuchern wünsche ich interessante Einblicke in die wechselvolle Geschichte unserer Heimat. Möge dieses Projekt dazu beitragen, die Liebe und Verbundenheit mit ihrer dörflichen Heimat zu vertiefen."

 

Bernd Nimmich
Bürgermeister der
Gemeinde Bördeland

 



Grußwort des Geschäftsführers des Landesheimatbundes Sachsen-Anhalt e. V. /Dr. Jörn Weinert

"Mit dem Projekt „Mega Mulinga – ein typisches Bördedorf in der Mitte Deutschlands“ haben bürgerschaftlich Engagierte in und um Großmühlingen ein weithin sichtbares Zeichen gesetzt. Auf eine in diesem Umfang in Sachsen-Anhalt wohl einzigartige Weise wird die Gruppe historisch interessierter Internet-Nutzer über die Geschichte eines Dorfes – insbesondere im Hinblick auf dessen Hofgeschichte(n) – informiert.

Auf der Grundlage akribischer, wissenschaftlich anspruchsvoller Vorarbeiten des Pastors Friedrich Loose (1853-1930), aber auch aufgrund der vielfältigen Aktivitäten des Kirchbauvereins „St. Petri“ Großmühlingen e. V. in den letzten Jahren wird es somit möglich, vergangene Bördewelten bei virtuellen Spaziergängen in beeindruckender Ausführlichkeit zu erleben. Sicher werden auch auf diese Weise viele Menschen zu einem Dorfrundgang „an der frischen Luft“ animiert und können dabei auf den vielen ansprechend gestalteten Informationstafeln weitere Details über unsere Wurzeln, über historische Gegebenheiten und Ereignisse in der Magdeburger Börde und über das heutige Leben in Großmühlingen und Umgebung erfahren. Ein Besuch in der maßgeblich durch ehrenamtliche Tätigkeit sanierten Kirche darf bei dieser Gelegenheit empfohlen werden.

Das vorbildliche Wirken des Kirchbauvereins und seiner vielen Partner ist ein nunmehr landesweit ausstrahlendes Beispiel für die Schaffenskraft bürgerschaftlichen Engagements wie auch für das – nicht immer selbstverständliche – fruchtbringende Miteinander von Verwaltung, Politik und freiwillig Wirkenden.
Der an das Kultusministerium Sachsen-Anhalt angebundene Landesheimatbund Sachsen-Anhalt e. V. unterstützt die Initiative gern. Das Land Sachsen-Anhalt hat sich an einer Förderung nicht unerheblich beteiligt.

Ich wünsche allen Besuchern dieser Seite viel Freude beim Entdecken, viele Fragen beim Mitgestalten und viele Ideen für eine Weiterführung des Vorhabens."

 

Dr. Jörn Weinert
Geschäftsführer des Landesheimatbundes Sachsen-Anhalt e. V.

 

Kirchbauverein "Sankt Petri" Grossmühlingen e. V.
 
  Entstehung des Projektes
  Grußworte
  Ziele und Anliegen
  Projektgruppe
  Herangehensweise
  Dank an Sponsoren & Helfer
 
   
© 2008 Kirchbauverein "Sankt Petri" Großmühlingen e. V.